Viel Spaß beim Filmegucken!

Die Lübecker Wochenschau sind Ihre Augen und Ohren, wenn es um Ereignisse aus- und um die Hansestadt Lübeck geht. Wir sind die Beobachter des Stadtgeschehens und immer dann mit der Kamera unterwegs, wenn es etwas wichtiges und interessantes zu Berichten gibt, manchmal sogar etwas weiter weg!


Falls Sie Interesse an professionellen Filmen für Privat oder für Ihr Gewerbe haben:



61. Nordische Filmtage 2019 in Lübeck

Mit einer positiven Bilanz durch die Festivalleiter Linde Fröhlich (Künstlerische Leitung) und Florian Vollmers (Festival Manager) sind gestern die 61. Nordischen Filmtage Lübeck nach sechs erfolgreichen Festivaltagen zu Ende gegangen. Mit einer Zahl von 36.000 Besuchen erreichte das Festival für Kino aus Nord- und Nordosteuropa das Niveau des Vorjahres.

Der Reformationstag und der Festival-Samstag waren wie im vergangenen Jahr die eindeutig stärksten Festivaltage, und wir freuen uns sehr, dass die Nordischen Filmtage Lübeck ein weiteres Mal ihre Anziehungskraft als einer der bedeutendsten Festivalevents im Kalender der Stadt beweisen konnten“, so Florian Vollmers. Insgesamt waren 196 Filme in 283 Vorführungen (Vorjahr: 331) zu sehen.



Die kommenden Filme entstehen ganz im Rahmen des 5. FigurenTheater Festivals 2019 in Lübeck. und zeigen Kurzversionen einiger Inszenierungen.


Novecento - Die Legende vom Ozeanpianisten

Eine Tischfiguren-Inszenierung vom Theatrium Steinau.

„Solange du eine gute Geschichte auf Lager hast und jemanden, dem du sie erzählen kannst, bist du noch nicht am Ende. Auf dem luxuriösen Dampfer Virginian wird im Jahr neunzehnhundert ein ausgesetztes Baby gefunden, dem die Matrosen den Namen T. D. Lemon Novecento geben.

Nur ahnt keiner, welch seltsames Schicksal dieses Findelkind haben wird. Novecento wird Zeit seines Lebens nicht mehr von Bord gehen: Er wird der sagenhafte Ozeanpianist.

Eine anrührende Geschichte um Musik, Leidenschaft und die Macht der Freundschaft, die Sie noch lange verfolgen und dazu verhelfen wird, die Welt mit anderen Augen zu sehen.



Die kleine Meerjungfrau

Die kleine Meerjungfrau nach Hans Christian Andersen.

Die kleine Meerjungfrau folgt ihrem Herzen. Um die Liebe des Prinzen zu gewinnen, entflieht sie ihrem Lebensraum, dem Meer. Doch sie zahlt einen hohen Preis: ihre Stimme, und scheitert sprachlos in der fremden Welt mit ihrem großen Traum.
Dennoch war ihr Weg folgerichtig, denn Träume schenken Flügel, überwinden Grenzen. Als Luftgeist erringt sie neue Freiheit. Kein Ende, sondern Neubeginn. Der Kreis schließt sich.

Das bittersüße Märchen der „Kleinen Meerjungfrau“ gehört zu den populärsten Geschichten des Dichters Hans Christian Andersen. Mit eindringlichen poetischen Bildern lotet Kristiane Balsevicius die Möglichkeiten des Figurentheaters aus, um eine kraftvolle Geschichte des Lebens zu erzählen. Feuer, Wasser, Erde und Luft werden zu Metaphern einer Entwicklung. Die Erzählerin wechselt die Ebenen, taucht ins Wasser, verwandelt sich, spielt, singt, tanzt…



Robinson Crusoe

Eine Tischfiguren-Inszenierung des Figurentheaters Seiler aus Hannover.

Um die Welt segeln will der junge, ungestüme Robinson. Ein alter Globus - umspült von den sieben Weltmeeren - wird zur Insel in der stürmischen See. Eine geheimnisvolle Seemannskiste ist Ankerplatz für das Piratenschiff.
Und schon sind die kleinen und großen Zuschauer gepackt und begleiten Robinson Crusoe auf große Fahrt.


Finn, der Hund, auf hoher See

Eine Tischfiguren Inszenierung des Puppen-Theaters Schoppan aus Kassel.

Finn, der Hund, lebt einsam am Hafen. Einmal sucht er auf einem Schiff nach etwas zum Fressen und merkt dabei nicht, dass das Boot in See sticht. Der Hund bekommt große Angst, aber der Kapitän ist sehr freundlich und heuert ihn als Leichtmatrosen an. Für Finn beginnt ein wunderbares Leben auf allen Weltenmeeren.


Der gestreifte Kater und die Schwalbe Sinhá

Eine Tischfiguren Inszenierung nach Jorge Amado.

Kinder, Kinder, Kinder, das ist eine Geschichte: 
Die Schwalbe Sinhá und ihre Mutter sind wieder zurück in dem kleinen Dorf, Clara Kuh hat in der Molkerei zu tun, Herr Ernst sorgt für Ordnung, die Küken von Frau Henne üben ihre Akrobatiknummern für das Dorffest und Eule kommt von der Nachtschicht.



Wer hat den Atlantik geklaut?

Eine Tischfiguren-Inszenierung des Figurentheaters Marmelock aus Hannover

Amerika der 30er Jahre am Strand von Jacksonville…

Mutter Froschpott soll ihren Strandkiosk räumen, damit der »Club der Dicken Männer« ein Premium-Strandhotel errichteten kann. Aber Frau Froschpott stellt sich quer!


Eliot & Isabella und das Geheimnis des Leuchtturms

Eine Tischfiguren-Inszenierung des Figurentheaters Marmelock aus Hannover.

Aus Reisekoffern entfalten sich Bühnenkulissen und ein Leuchtturm. Au Backe! Rattenjunge Eliot sitzt im Zug und ist stinksauer, weil er seine Ferien auf der blöden Insel Ratzekoog verbringen soll. Doch wie es der Rattenzufall will, ist auch Isabella dort einquartiert.



Die Reise nach Tripiti

Theodor war einmal ein schöner Teddy. Jetzt ist er alt, und weil er ein Auge und ein Ohr verloren hat, wollen die Kinder nicht mehr mit ihm spielen. Er landet auf dem Müll neben dem dreibeinigen Holzpferd Kaspar und am nächsten Tag soll alles verbrannt werden. In der Nacht hat Theo einen wunderbaren Traum und erzählt dem Pferdchen davon: „Stell dir vor, es gibt ein Dorf, das heißt Tripiti.